N13 - 22.06.2014 Damen 2.Bundesliga in Eutin

Am vergangenen Wochenende stand für die Startgemeinschaft der Damenmannschaften des ASV Köln und des Kölner Triathlon Teams 01 – gesponsert von Laufsport Bunert, der Kölner Laufladen und Brooks – der dritte Wettkampf in der 2. Bundeliga Nord an.

In der Aufstellung Annika Jacobs, Christine Urbansky, Karoline Ellenberg (ehemals Köppel) und Rabea Schmitter ging es zusammen mit der 2. Herrenmannschaft des KTT 01 am frühen Samstagmorgen nach Eutin ins schöne und windige Schleswig-Holstein.

Dort angekommen wurden die Räder für eine kurze Streckenbesichtigung und letzten Vorbelastung bestiegen. Anschließend hieß es schnell zu duschen und etwas zu essen, da auch Triathleten wissen wollen, wie sich Deutschland bei der Fußball-WM schlägt. Nach Abpfiff verschwanden aber alle zügig ins Bett, da der Wecker am nächsten Morgen recht zeitig klingeln sollte.

Sonntags ging es zusammen mit der Herrenmannschaft zur Wettkampfstätte, wo zuerst die Männer angefeuert und anschließend letzte mentale Kräfte für das eigene Rennen gesammelt wurden.

Um 10:45Uhr fiel dann endlich der Startschuss für das Damenrennen. Auf den beiden Schwimmrunden über die insgesamt 1500m zeigte besonders Annika Jacobs eine gute Schwimmleistung, wodurch sie sich in einer der vorderen Radgruppen platzieren konnte.

Karoline, Chrissi und Rabea stiegen nahezu zeitgleich aus dem Kleinen Eutiner See und fanden sich somit kurze Zeit später in einer sehr gut funktionierenden und hart arbeitenden Radgruppe wieder. Auf den vier Radrunden konnten so insgesamt drei vorausfahrende Radgruppen eingeholt werden. In einer so großen Gruppe hieß es dann vor dem zweiten Wechsel, sich recht weit vorne zu platzieren, um mit den ersten in die Laufschuhe zu wechseln.

Auf der Laufstrecke, die dreimal um den See führte, konnten Chrissi und Karoline mit guten und konstanten Laufleistungen bis ins Ziel auf die Plätze 22 und 23 vorlaufen. Komplettiert wurde das Mannschaftsergebnis durch den 30. Platz von Rabea, die nach einer kurzen „Auszeit“ auf der Laufstrecke aufgrund von Krämpfen, doch noch durchlaufen konnte und den 33. Platz von Annika, die bis ins Ziel alles gegeben hat.

Gekrönt wurde der Wettkampf, in dem eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt wurde, mit dem besten Ergebnis der Saison, einem 9. Platz in der Gesamtwertung.